Kontakt
Chat-Icon

Chatten

Stell deine Frage direkt in unserem Chat.

Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

Wir - Der DLRG Kreisverband Kaufbeuren / Ostallgäu e.V.

Jeder "Nichtschwimmer" ein "Schwimmer"

                     Jeder "Schwimmer" ein "Rettungsschwimmer"

                                            Jeder "Rettungsschwimmer" ein "Wasserretter"

So lautet das Motto der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, kurz DLRG. Unsere Aktiven haben sich zum Ziel gesetzt dieses Motto so gut wie es geht umzusetzten. Besonders zu erwähnen ist dabei, dass es sich um eine auschschließlich ehrenamtliche Tätigkeit handelt - was die Sache nicht einfacher macht. So sind wir auf jeden Angewiesen; ob aktive oder passive Hilfe, ob Freund oder Unterstützer.

Das bieten wir an:

- Ausbildung von Nichtschwimmern durch Anfängerschwimmkurse

- Ausbildung von Rettungsschwimmern

- Fachausbildungen wie z. B. FaWRD (Wasserrettungsdienst), Bootsführer, Rettungstaucher, Sanitäter

- Wir stellen zwei SEG´n (Schnell Einsatz Gruppen) für Wasserrettungsnotfälle

- Wir stellen eine Rettungshundestaffel

- Wir stellen eine SEG-Transport

- Wir stellen eine Katastrophenschutzgruppe

- Wir stellen die Zugführung des regionalen K-Wasserrettungszuges

- Wir betreiben Jugendarbeit (Schwimmtraining, Veranstaltungen...)

- Wir arbeiten in der Prävention (Kindergartenprojekt)

Hier alle Aktivitäten aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Haben Sie Interesse? Schauen Sie sich auf unseren Internetseiten um oder noch besser besuchen Sie uns persönlich.

Ihr Team der DLRG Kaufbeuren

Geschichte

Wie alles begann

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts war das Ertrinken "in Mode". Pro Jahr verloren etwa fünftausend Menschen im Wasser ihr Leben, und nur zwei bis drei Prozent der damaligen Bevölkerung konnten schwimmen. Dennoch: Es bedurfte erst eines spektakulären Ereignisses, um den bereits bestehenden Gedanken zur Gründung einer Lebensrettungsgesellschaft in die Tat umzusetzen.

Am 28. Juli 1912, es war ein sonniger Sonntag, brach gegen 19 Uhr die Anlegestelle am Brückenkopf der Seebrücke in Binz auf Rügen. Über 100 Menschen stürzten ins Wasser und 17 Personen, darunter sieben Kinder, ertranken.

Ein knappes Jahr später, am 5. Juni 1913, veröffentlichte das amtliche Organ des Deutschen Schwimmverbandes, der "Deutsche Schwimmer", den Aufruf zur Gründung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Am Tag der Einweihung des Völkerschlachtdenkmals, am 19. Oktober 1913, wird im Leipziger Hotel "de prusse" die DLRG ins Leben gerufen. Zum Ende des Gründungsjahres zählt die junge Organisation 435 Mitglieder, darunter namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Die DLRG kann das ehemalige OBI-Gelände in Füssen als Einsatzzentrale nutzen. Somit wird der Stützpunkt von Pfronten nach Füssen verlegt.

Durch Kooperationen mit dem Alpenbad in Pfronten kann im südlichen Allgäu wieder ein Stützpunkt gegründet werden.

In Schwaben gibt es zwei Katastrophenschutz Wasserrettungszüge. Die DLRG Kaufbeuren/Ostallgäu ist im Zug 1 dabei. Dieser übte zusammen mit den anderen Teileinheiten aus Dillingen, Memmingen, Sonthofen und Leipheim auf dem Forggensee den Ernstfall.

Die DLRG gründet eine Rettungshundestaffel, die aus Wasserortern, Mantrailern und Flächensuchhunden besteht. Bereits im ersten Jahr über 30 Alarmierungen.

Das JET - Jugend-Einsatz-Team der DLRG wird wieder "reaktviert". Nachdem sich ein Teamer der Sache wieder angenommen hat, wurden wieder regelmäßig JET Treffen mit Ausbildungsinhalten der Wasserrettung durchgeführt. Auch spannende Zeltlager waren dabei.

Durch ein wiederholtes Jahrhunderthochwasser an der Elbe wurden weite Bereich überschwemmt. Die Wasserrettungszüge der DLRG aus ganz Deutschland waren im Einsatz. Auch wir waren in Schönebeck an der Elbe und in Rosenheim am Inn, sowie in Deggendorf an der Donau im Dauereinsatz.

Unser Kreisverband feierte ein großes Jubiläum mit Empfang im Stadttheater und großem Aktionstag am Bärensee

Die DLRG Kaufbeuren/Ostallgäu zeigt alle Einsatzbereich hautnah zum Anfassen für die Bevolkerung am Bärensee. Große Ausstellung mit Tauchcontainer und Bootsfahrten.

in den beiden Kreisverbänden Kaufbeuren/Ostallgäu und Sonthofen/Oberallgäu wurden die ersten Strömungsrettertrupps im Allgäu ausgebildet. Strömungsretter sind Spezialisten für schwieriges und strömungsreiches Gelände wie z.b. Canyons, stark strömende Flüsse usw.

Die Schulen erhalten kostenloses Material für Aufklärungsarbeiten im Bereich der Eis- und Wassergefahren. Ein ehem. Lehrer und Wasserretter klärt die Schüler und Schülerinnen auf die Gefahrensituationen auf. In den Kindergärten ist geschultes Personal der Wasserrettung unterwegs um die Kinder spielerisch auf die Gefahren hinzuweisen.

2002 wurde das Fahrzeug für die Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung nach einem Umbau offiziell Indienst gestellt. Die personelle Besetzung wird als Arbeitsgemeinschaft mit dem Bayer. Roten Kreuz zusammen gestellt.

Ein sogenanntes Jahrhunderthochwasser traf das Oberallgäu und auch Bereiche des Ostallgäus und Kaufbeuren. Unsere Katastrophenschutzeinheit musste hier einige Male unterstützend in den Einsatz ausrücken.

im Neubau des Hallenbades Kaufbeuren findet ab diesem Jahr auch die Wassergymnastik regelmäßig statt. Diese findet viel Anklang

Im Jahr 1991 wurde mit den beiden Hunden Yazzoo und Burschi, die in der USA in der Suche auf dem Wasser ausgebildet wurden, die Vermisstensuche mit Hunden auf dem Wasser vorgeführt.

Das war der Beginn der Wasserortung in der Wasserrettung.

Auch unterstützt die DLRG Kaufbeuren/Ostallgäu bereits seit 20 Jahren den Stadtjugendring Kaufbeuren bei seiner Ferienmaßnahme "Stadtranderholung" in Kemnat, unterhalb des Römerturms.

In diesem Jahr wurde die DLRG Kaufbeuren/Ostallgäu zu einem eingetragenen Verein.

Zum ersten Mal wurden Einsatzfahrzeuge der Wasserrettung mit Funkgeräten ausgestattet. Somit besteht immer Kontakt zur Rettungleiststelle.

Die DLRG Kaufbeuren/Ostallgäu feierte 1987 ihr 25 jähriges bestehen. Zu diesem Anlass wurde auch ein Freibadfest mit vielen Attraktionen gefeiert.

Zum ersten Mal werden Rettungstaucher mit dem Hubschrauber zu einem Einsatz geflogen. Der Beginn der Luftrettung in der Wasserrettung.

Somit können die Einsatzkräfte schneller zu den verunfallten Personen geflogen werden und direkt über dem See in Einsatzausrüstung abgesetzt werden.

Die DLRG Kaufbeuren/Ostallgäu konnte einen Opel Kadett als neues Einsatzfahrzeug und ein Aluboot mit Außenbordmotor indienst stellen.

OV Kaufbeuren wird nun als DLRG-Kreisverband Kaufbeuren/Ostallgäu geführt. Die Mitgliederzahl erhöhte sich inzwischen auf 275.
Ein Geräte-Anhänger wird infolge einer Spende der Fa. Demuth angeschafft.
Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Rudolf Krause veranstalten DLRG und Wasserwacht im Freibad Neugablonz als Beitrag zum Jahr der Behinderten erstmalig ein Behinderten-Schwimmfest. In den Folgejahren wird das Schwimmfest ins Hallenbad verlegt.
Der KV Kaufbeuren/Ostallgäu stellt eine Schnelleinsatzgruppe (SEG) mit 6 Gruppen zu je 5 Aktiven. Der SEG-Leiter wird mit Funkmeldeempfänger ausgestattet.

Walter Blumentritt, Gründungsmitglied und Vorsitzender von 1962 bis 1976, erhält die Urkunde und die Ernennung zum Ehrenmitglied.
Der neue Einsatzwagen VW LT 28 wird in Dienst gestellt.

OV Kaufbeuren gründet Stützpunkt in Kempten unter Leitung von H. Volkner.
Werner Grossmann und Horst Stockhausen erlangen Pokale beim Donauwettschwimmen in Regensburg.
Anschaffung eines Motorrettungsbootes mit 55-PS-Außenbordmotor.

OV Kaufbeuren übernimmt Regattaschutz am Bärensee.
DLRG und Wasserwacht wollen partnerschaftlich den „nassen Tod“ bekämpfen, so lautet eine gemeinsame Resolution.

Nach acht Jahren Bauzeit wird die DLRG Einsatzzentrale (bestehend aus Garage, Küche, Schulungsraum und Toiletten) eingeweiht.
Die Eigenleistungen betrugen 2650 Stunden, 36 Firmen waren durch Materialspenden beteiligt.

Der Wachdienst am Hopfensee wird eingestellt. Die Wachstation wird an die Wasserwacht übergeben, die den Dienst zukünftig weiterführen soll. Der Ortsverband Buchloe wird aufgelöst.

Der OV Kaufbeuren führt erstes Volksschwimmen im Freibad Neugablonz durch.
Bei den Olympischen Sommerspielen sind Einsatzkräfte aus Kaufbeuren im Augsburger Eiskanal beteiligt.
In den vergangenen 10 Jahren wurden 19 Menschenleben vor dem Ertrinken gerettet.

Mit Ziegeln einer Glashütte aus der Neugablonzer Hüttenstraße wird am Freibad der Bau einer Garage mit Schulungsraum begonnen.

Der DLRG Stützpunkt Hopfensee unter Leitung von Georg Fischer wird gegründet.

Der Stützpunkt Buchloe wird zum Ortsverband erhoben.
Mittlerweile zählen zum Ortsverband Kaufbeuren 101 Mitglieder, wovon bereits 10 als Taucher einsatzbereit sind.

Erstmalig werden sechs neue Taucher ausgebildet und anschließend als einsatzbereite Gruppe der Polizei, der Stadt Kaufbeuren und dem Landkreis gemeldet.
Gründung des DLRG Stützpunktes Buchloe.
Einrichtung und Eröffnung der Wachstation am Hopfensee und der erste Wachdienst wird dort geleistet.

Die DLRG Kaufbeuren erhält im Rahmen einer feierlichen Indienststellung ihr erstes Einsatzfahrzeug Typ „Tempo Matador“, welches vom Bundesgrenzschutz ausgemustert wurde.
Die Übergabe fand unter Anwesenheit des Schwäbischen DLRG-Vorsitzenden Hans Bethge, Bürgermeister Wondrak, DLRG-Ortsvorsitzendem Walter Blumentritt, Stadtpfarrer Dörner sowie zahlreicher Ehrengäste statt.
Teilnahme am Festzug des Gablonzer Heimattreffens.
Zwei Mitglieder erwerben erstmals den Bootsführerschein.

Die DLRG wird seitens der Stadt Kaufbeuren offiziell als Rettungsorganisation zum Wachdienst im Freibad Neugablonz zugelassen.
Erstmals weht eine DLRG-Fahne im Freibad.
Der Stützpunkt Kaufbeuren wird zum Ortsverband erhoben.

Erste Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen:
Vorsitzender: Walter Blumentritt
Stellv. Vorsitzender: Werner Metscher
Technischer Leiter: Willi Juhls
Stellv. Techn. Leiter: Werner Metscher
Schatzmeisterin: Hilde Pluharsch
Stellv. Schatzmeister: Herbert Pluharsch
Jugendwart: Helmut Hosak

Mittlerweile zählt der Ortsverband Kaufbeuren 52 Mitglieder.

Erstes Treffen ehemaliger DLRG-Mitglieder, welche bereits an der Talsperre in Gablonz an der Neiße Wachdienst geleistet hatten, in der Gaststätte „Alte Heimat“.

Kurz darauf erfolgt die Gründung des DLRG- Stützpunktes Kaufbeuren.


Gründungsmitglieder:
Walter Blumentritt
Hilde Pluharsch
Herbert Pluharsch
Willi Juhls
Rudolf Röck
Vorsitzender:
Walter Blumentritt
Schatzmeisterin:
Hilde Pluharsch
Technischer Leiter:
Willi Juhls

Am 19. Oktober 1913 wird im Leipziger „Hotel de Prusse“ die DLRG ins Leben gerufen. Am Ende des Gründungsjahres zählt die junge Organisation 435 Mitglieder, darunter namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und zahlreiche Schwimmvereine aus dem gesamten Reich.

Am Abend des 28. Juli 1912 stehen hunderte von Menschen auf jener Seebrücke und warten gespannt auf die Ankunft des Dampfers „Kronprinz Wilhelm“. Die Seebrücke hält der großen Belastung nicht stand und bricht teilweise ein. Etwa 70 bis 80 Menschen stürzen ins Wasser. 16 Personen, darunter zwei Kinder, ertrinken in der Ostsee. Nur einige wenige Anwesende, hauptsächlich Soldaten der Marine, können überhaupt schwimmen und retten vielen Menschen das Leben.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing